News

Physiotalk 7.1 - SCHULTER: EINGESCHRÄNKT- SCHMERZHAFT
Hintergründe und Therapiemaßnahmen 

Ein Thema - Drei hochkarätige Vortragende
UNIV. DOZ. DR. PAUL POVACZ, PT MARCEL ENZLER, DR. MARKUS BREINESSL

Datum: 20. April 2017
Uhrzeit: 18:30 Uhr
Ort: FH Salzburg Campus Puch-Urstein, HS 110

Themen: Salzburg

Mit der Gesundheitsministerin verliert die österreichische Gesundheitslandschaft eine herausragende Persönlichkeit.

Physio Austria beschäftigt sich seit Jahren mit den Möglichkeiten einer Umsetzung des Direktzugangs in Österreich. Die bisherigen Ergebnisse dieser Arbeit werden bei Veranstaltungen österreichweit präsentiert.
Kommen Sie und diskutieren Sie mit uns!

Welche Möglichkeiten der Nachgraduierung gibt es für PhysiotherapeutInnen, die ihre Ausbildung noch vor der Umstellung auf das Fachhochschulsystem absolviert haben? Dieser Inform-Artikel aus dem Frühjahr 2016, den wir aufgrund von vermehrten Mitgliederanfragen abermals publizieren, informiert über den aktuellen Stand der Thematik.

Physio Austria und MTD-Austria äußern sich in Form von Stellungnahmen zum Entwurf eines Bundesgesetzes, mit dem das Gesundheitsberuferegister-Gesetz, das Gesundheits- und Krankenpflegegesetz und das MTD-Gesetz geändert werden.

In der ersten Inform-Ausgabe im Jahr 2017 werden Menschen mit Behinderung, ihre Bedürfnisse und die Arbeit von PhysiotherapeutInnen mit Betroffenen ins Zentrum gerückt. Physiotherapeutische Arbeit hat zum Ziel, die körperliche Bewegungsfähigkeit von PatientInnen bestmöglich zu verbessern, wiederherzustellen oder zu erhalten. Diese Arbeit ist insbesondere für Menschen mit Behinderung wesentlich.

 Im April finden wieder 4/4-Workshops statt. Bitte halten Sie sich die Termine frei.
Der Titel der Vortragsreihe lautet
Schmerz – ein Update zu neurophysiologischen Hintergründen und deren mögliche Umsetzung im multimodalen Setting.

Themen: Niederösterreich

Es gibt eine aktuelle Broschüre „Gesundheitsberufe“ des Bundesministeriums für Gesundheit und Frauen.

 

 

Die nationale Auskunftsstelle zu klinischen Krebsstudien hat das Suchangebot in der Europäischen Datenbank um ein Auskunftsangebot erweitert.

Historie:
Tarifverhandlungen und Gespräche mit der GKK haben in Salzburg bereits eine langjährige Kultur. Vor ca. 7 Jahren wurde im Salzburger Zweigverein der freiberuflichen PhysiotherapeutInnen die AG Tarifverhandlungen gegründet, deren Konstanz zu einem guten Gesprächsklima mit den Kostenträgern führte und ihnen den Wert der Physiotherapie deutlich näher bringen konnte.

Themen: Salzburg

Die auf dem 4th European Congress of the ER-WCPT on Physiotherapy Education, Practice, Research and Management von 11. bis 12. November 2016 in Liverpool präsentierten Abstracts sind ab sofort öffentlich zugänglich und zum Download verfügbar.

Das neue Inform rückt die Vermessung der Physiotherapie ins Zentrum: Auf welche Messinstrumente greifen PhysiotherapeutInnen zurück? Wie bemisst man die physiotherapeutische Kompetenz? Was zählt zu den physiotherapeutischen Maßnahmen? Und wer misst eigentlich die Erfolge von PhysiotherapeutInnen in der Öffentlichkeit?

 

Neue Regelungen zur Fortbildungspflicht

Physiotherapeutische und medizinische Entwicklungen machen eine kontinuierliche berufliche Fort- und Weiterbildung für eine qualitätsvolle Arbeit mit und für unsere PatientInnen unabdingbar. Dieses Erfordernis ist bereits seit 1996 auch im MTD-Gesetz, dem Bundesgesetz über die Regelung der gehobenen medizinisch-technischen Dienste, verankert. Neu ist, dass die Fortbildungsverpflichtung 2016 für die Angehörigen der MTD-Berufe im Berufsgesetz erstmals quantifiziert wurde.

Am 21. und 22. April fand das Salzburger Sportphysiotherapie-Symposium an der Naturwissenschaftlichen Fakultät der Universität Salzburg statt.

Themen: Sportphysiotherapie

Im Juli 2016 wurde das seit 2013 mehrfach geänderte und in vielen wesentlichen Punkten verbesserte Gesundheitsberuferegister-Gesetz (GBRG) von Nationalrat und Bundesrat verabschiedet.

Seiten