News

Der PhysioTalk 5.2. fand am 15. Oktober um 19.00 Uhr in der Fachhochschule Salzburg Campus Urstein zum Thema "Leistenschmerz. Ein Mysterium under den Hüftschmerzen" statt. Der Inguinalschmerz: eine häufig auftretende klinische Symptomatik. Die Ursachen reichen von Wirbelsäulenproblematiken, über Hüftarthrose und -impingement bis hin zu Leistenbruch und viszeralen Funktionsstörungen. Ein Orthopäde, ein Sportphysiotherapeut und eine viszerale Therapeutin brachten Licht hinter diese komplexe Symptomatik. Das Thema lockte über 200 TeilnehmerInnen zum Event!

Themen: Salzburg

Es gibt viele Gründe für eine Mitgliedschaft bei Physio Austria. Als Berufsverband der PhysiotherapeutInnen setzt sich Physio Austria für die Rechte aller PhysiotherapeutInnen in Österreich ein. Mit Ihrer Mitgliedschaft unterstützen Sie dieses Engagement und tragen dazu bei, die Position des Berufsstandes der Physiotherapeutin/ des Physiotherapeuten kontinuierlich zu verbessern sowie den Nutzen des Berufs besser herauszustreichen und in der Gesellschaft zu kommunizieren. Physio Austria ist einer der sieben Berufsverbände der gehobenen medizinisch-technischen Dienste (MTD). Informationen zu MTD-Austria, dem Dachverband der gehobenen medizinisch-technischen Dienste, finden Sie hier.

 

Die Registrierkassenpflicht sorgt auch in der Welt der Physiotherapie im Moment für großes Aufsehen. Antworten zu Fragestellungen ob und in welcher Form PhysiotherapeutInnen davon betroffen sind, finden Mitglieder von Physio Austria in den Medien des Berufsverbandes.

Der Gesetzgeber hat im Februar diesen Jahres die Möglichkeit zur Spezialqualifikation für Medizinische MasseurInnen und HeilmasseurInnen im Bereich der Basismobilisation gesetzlich verankert. Mit Ende September wurde nun die zugehörige Ausbildungsverordung kund gemacht, über die wir gerne berichten.

Im vorliegenden Heft präsentieren wir ein breites Spektrum an Beiträgen, die sich mit Physiotherapie International beschäftigen: Berichte vom Weltkongress 2015, globale Entwicklungen und Trends.

Die 8. Internationale Fachtagung der Österreichischen Gesellschaft für Care & Case Management (ÖGCC) fíndet am 20. Oktober 2015 in Kooperation mit Physio Austria, dem FH-Campus Wien und dem Österreichischen Roten Kreuz statt. Das Thema des heurigen Events lautet "Case Management – Anforderungen, Rahmenbedingungen und Hürden bei der Umsetzung".

Physiotherapie ist die Arbeit mit, von und für Menschen. Ethisches Handeln ist für Gesundheitsberufe wie die Physiotherapie leitende Handlungsmaxime.

Teilnahmeberechtigt sind Angehörige der gehobenen medizinisch-technischen Dienste (oder in Ausbildung befindliche). Das Projekt kann von einer Einzelperson, einem Team, einer Institution im Gesundheitswesen oder einer Fachhochschule eingereicht werden und es kann sich um Forschungs/bzw. Projektarbeiten, Praxiskonzepte oder andere erfolgreiche Konzepte handeln, so diese in den Fachrichtungen der gehobenen MTD-Berufe erstellt wurden und einem der drei Themenbereiche: Interprofessionalität, Internationales, Innovationen zugeordnet werden können.
Die Projekte können abgeschlossen sein (also auch Bachelor- oder Masterarbeiten), oder sich in einem fortgeschrittenem Umsetzungsstadium befinden.
Die Einreichung der Projekte muss mittels Einreichformular bis spätestens 30. September 2015 an MTD-Austria erfolgen.

Wirklich nur verspannt?
Früh erkannt – Schmerz gebannt

PhysiotherapeutInnen sind ExpertInnen für Prävention und Behandlung von Rückenschmerzen und deren Ursachen

Rückenschmerzen sind in der Bevölkerung in allen Altersstufen weit verbreitet und haben oft vielfältige Ursachen wie z.B. Fehlstellungen oder Fehlbelastung der Wirbelsäule, Abnützungserscheinungen oder entzündliche Prozesse im Rahmen von Autoimmunerkrankungen.
Beugen Sie vor und nutzen Sie das kostenlose Angebot einer physiotherapeutischen Beratung über Prävention und Früherkennung an einem der hier aufgelisteten Standorte! Die Anmeldung ist direkt unter den jeweiligen Kontaktdaten bis 2. September 2015 möglich und unbedingt erforderlich.

Themen: Burgenland

Wir haben unser Mitgliederservice für Sie weiter optimiert. Unsere neuen Telefonzeiten ab 1. September sind wie folgt:

Montag bis Donnerstag von 9.00 bis 16.00 Uhr

Freitag von 9.00 bis 14.00 Uhr

Wir freuen uns auf Ihren Anruf unter +43 (0)1 587 99 51!

Thema: Entwicklungsauffälligkeiten im Säuglings- und Kleinkindalter - Variante der Norm oder Pathologie?

Veranstaltungsort: Hypo Tirol Bank AG, Hypo-Passage 2, 6020 Innsbruck

Themen: Tirol

Am 12. April fand die diesjährige „Science+Football Conference“ im beeindruckenden St. George´s Park (SGP), dem „National Football Centre“ der englischen FA (The Football Association) in Birmingham statt. Diese rund 146 Millionen Euro teure Anlage befindet sich in Staffordshire, nördlich von Birmingham und ist Trainingsstätte für alle 24 englischen Nationalteams, die sich dort u.a. auf Länderspiele und Großereignisse vorbereiten. Neben 12 Freiplätzen gibt es zwei Hallenplätze, einen mit künstlichem Gras und einen für Hallenfußball, sowie Räumlichkeiten für Sportwissenschafter und Rehabilitation. Weiters werden im St. George´s Park zahlreiche Fortbildungen angeboten, die eine Vielzahl an Themenbereichen abdecken und helfen, die Philosophie des modernen Fußballs zu kommunizieren.

Themen: Sportphysiotherapie

Im vorliegenden Heft präsentieren wir ein breites Spektrum an Beiträgen, die sich mit dem Faktor Mensch in der Physiotherapie beschäftigen: Alles rund um (Multi)Kulturalität, Partizipation, soziale und kommunikative Kompetenzen und Supervision.

Eine Presseaussendung des Gesundheitsministeriums und darauf folgende Artikel in diversen Medien lassen die Physiotherapiewelt aufhorchen. Darin propagiert Gesundheitsministerin Sabine Oberhauser, dass der Ministerrat das Gesundheitsberufe-Register-Gesetz beschlossen und die Registrierung - auch für die gehobenen medizinisch-technischen Dienste (MTD) - nun bei der Arbeiterkammer (AK) liegt. „Das Vorgehen des Gesundheitsministeriums, also die Einbringung des Entwurfes in den Ministerrat ohne die Einbeziehung der betroffenen Berufsvertretungen und ohne diese zumindest darüber zu informieren ist demokratiepolitische fragwürdig“, betont Silvia Mériaux-Kratochvila, Präsidentin von Physio Austria.

Einem Medienbericht zu Folge fordern die GynäkologInnen eine Anpassung des Mutter-Kind-Passes. Auch Physio Austria forciert seit langem die Überarbeitung dieses wichtigen Dokuments. Alle Kinder sollen zum richtigen Zeitpunkt und am richtigen Ort die passende Leistung erhalten, um die Gesundheit zu bewahren und rechtzeitig Probleme/Risiken zu identifizieren. Daher wäre besonders auch im Rahmen des Mutter-Kind-Pass Programmes mit einem Screening der Kinder von Null bis sechs Jahren als Basisprogramm das Einbinden von PhysiotherapeutInnen als FachexpertInnen für Bewegungsentwicklung und Bewegung dringend geboten.

Seiten