Die EU-konforme Ausbildung zum/r PhysiotherapeutIn ist in Österreich gesetzlich geregelt. Seit Herbst 2006 werden PhysiotherapeutInnen entsprechend der jüngsten Ausbildungsverordnung  an Fachhochschulen ausgebildet.

Der Qualifikation von PhysiotherapeutInnen liegt ein sechssemestriges Studium zu Grunde. Voraussetzungen für die Zulassung zum Fachhochschulstudium für Physiotherapie sind die Matura oder eine gleichgehaltene Qualifikation (z.B. Studienberechtigungsprüfung) und eine erfolgreich absolvierte Aufnahmeprüfung. Das Studium umfasst theoretische und praktische Lehrveranstaltungen an der Fachhochschule und diversen Praktika, im Rahmen derer die Studierenden unter Supervision von PhysiotherapeutInnen direkt mit den PatientInnen arbeiten.

Die theoretische Ausbildung umfasst:

  • Therapeutische Grundlagen (Bewegungslehre, Biomechanik, Bewegungswissenschaften etc.)
  • Vorklinische Grundlagen (Anatomie, Physiologie, Pathologie, etc.)
  • Klinische Grundlagen (Orthopädie, Neurologie, etc.)
  • Physiotherapeutische Verfahren der Untersuchung, Diagnostik, Therapie und Evaluation
  • Physiotherapie in Prävention, Therapie und Rehabilitation
  • Wissenschaft und Forschung in der Physiotherapie
  • Human- und sozialwissenschaftliche Grundlagen
  • Strukturen und Einrichtungen des Gesundheitswesens

Die praktische Ausbildung erfolgt in allen relevanten medizinischen und präventiven Bereichen und umfasst diverse Praktika.

Die Studierenden verfassen während des Studiums zwei Bachelorarbeiten und schließen das Studium mit einer Bachelorprüfung ab. Die AbsolventInnen sind berechtigt, den akademischen Titel Bachelor of Science (kurz: BSc) zu tragen.

In Folge der Umstellung der Physiotherapie-Ausbildung auf Fachhochschul-Studiengänge etablieren sich auch zunehmend postgraduale Masterstudien für PhysiotherapeutInnen. Hier finden Sie eine Übersicht der Universitätslehrgänge im Bereich Physiotherapie, die in Kooperation mit Physio Austria angeboten werden.

Das europäische Benchmark Statement gibt Aufschluss über das Wesen und die Standards der Physiotherapie Ausbildung.

Es ist in folgende Abschnitte gegliedert:

  • Wesen und Umfang der Physiotherapie
  • Lehren, Lernen und Beurteilung
  • Standards für Theorie und Praxis
  • Der gemeinsame Rahmen der Physiotherapie und anderer Berufe im Gesundheitswesen

Das Hauptmerkmal des Benchmark-Statements ist die Festlegung von Schwellenstandards („Threshold Standards“), die theorie- und praxisbezogene Elemente einschließen, auf deren Basis die Hochschulinstitutionen die Mindestvoraussetzung für ihre Standards für Abschlüsse vergleichen können.

Anhang Größe
benchmarkstatement_deutsch_f2.pdf 328.82 KB