Hier finden Sie laufend Updates, die für Sie relevant sind. Aktuell gehaltene Antworten auf häufig gestellte Fragen finden Mitglieder von Physio Austria hier.

Update - Stand 23. März 2021, 14:24 Uhr

Die Frage "Dürfen freiberuflich tätige PhysiotherapeutInnen von ihren PatientInnen einen negativen Covid-19-Testnachweis vor Durchführung der Behandlung/präventiven Maßnahme verlangen?" ist nun in unserem FAQ-Bereich beantwortet. Hier geht's direkt zur Antwort.

23.03.2021
Update - Stand 22. März 2021, 15:42 Uhr

Für impfwillige PhysiotherapeutInnen in Tirol ändert sich die Kontaktstelle. Die Impfverantwortlichen für Tirol bitten um Verständnis, dass sich aufgrund eines Strategiewechsels des Landesimpfgremiums die Anmeldung zur Covid-19-Impfung ändert. Spätentschlossene werden gebeten, sich ab sofort direkt über Tirolimpft.at anzumelden und dort die Kategorie „Gesundheitspersonal“ zu wählen. Mit der Angabe als Gesundheitspersonal kann die Impfung dann ehestmöglich, wohnortnahe und effizient organisiert werden.

22.03.2021
Update - Stand 18. März 2021, 11:22 Uhr

Für PhysiotherapeutInnen in Oberösterreich besteht nun – nach der ersten Gelegenheit zur Impfung/Impfanmeldung seit 4. März – derzeit keine Anmeldemöglichkeit mehr. Der damals kommunizierte Link für die Impfanmeldung funktioniert derzeit nicht; die Impfaktion für PhysiotherapeutInnen in Oberösterreich ist bis auf Weiteres abgeschlossen.

In einer Informations-E-Mail der oberösterreichischen Landesregierung wurde auf die begrenzte Anzahl der zur Verfügung stehenden Impfdosen hingewiesen. Ob und wann es eine weitere Impfaktion für PhysiotherapeutInnen in Oberösterreich geben wird, ist derzeit nicht bekannt.

18.03.2021
Update - Stand 17. März 2021, 14:20 Uhr

PhysiotherapeutInnen dürfen auf Covid-19 testen: Am 25. Jänner fragte MTD-Austria erstmals im Bundesministerium für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz bezüglich der angekündigten Testmöglichkeit (auch) für PhysiotherapeutInnen an. Nach zahlreichen Urgenzen und langem Schweigen kam gestern Abend eine Antwort der Zuständigen auf unsere offenen Fragen. Diese lauteten u. a. „Besteht im Fall einer positiven Testung eine Verpflichtung zur Einmeldung?“, „Welche Tests genau dürfen verwendet werden?“, „Wie hat die Dokumentation zu erfolgen?“ bzw. „Müssen Meldungen elektronisch erfolgen?“ und waren bis gestern Abend noch völlig offen.

Nun liegen endlich umfassende Informationen vor, die wir in diesem Dokument für Sie zusammengefasst haben.

17.03.2021
Update - Stand 16. März 2021, 12:19 Uhr

Soeben hat uns eine Information des Bundesministeriums für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz erreicht, "dass für Orte, an denen Gesundheitsdienstleistungen erbracht werden (wie z.B. im Rahmen der Ergotherapie), keine Testpflicht für Besucher und Begleitpersonen gilt, diese besteht nur im Rahmen von Krankenanstalten und Kuranstalten." Damit sind auch Begleitpersonen im Rahmen der Physiotherapie nicht zur Testung verpflichtet.

16.03.2021
Upadte - Stand 12. März 2021, 12:36 Uhr

Die 3. Novelle der 4. Covid-19-Schutzmaßnahmenverordnung hat folgende relevante Änderung angeführt: An Orten, an denen Gesundheitsdienstleistungen erbracht werden, dürfen Begleitpersonen nur eingelassen werden, wenn diese ein negatives Covid-19-Testergebnis vorweisen können. Die Abnahme des Antigen-Tests auf SARS-CoV-2 darf nicht mehr als 48 Stunden zurückliegen, die Abnahme eines molekularbiologischen Tests auf SARS-CoV-2 darf nicht mehr als 72 Stunden zurückliegen. (vgl. § 11 Abs. 3) Im Moment müssen wir demnanch davon ausgehen, dass eine Testpflicht für Begleitpersonen auch in der physiotherapeutsichen Praxis, z.B. auch für die Begleitung Minderjähriger besteht. Damit verbundene Fragestellungen, wie

  • ob beispielsweise für das Bringen und Abholen von Therapiekindern bzw. der kurze Informationsaustausch unter 15 Minuten zwischen Eltern und Therapeutin auch ein Testnachweis erforderlich ist oder
  • ob ein Testnachweis nur dann notwendig ist, wenn Angehörige die gesamte Therapieeinheit anwesend sind,

sind derzeit in Abstimmung mit anderen MTD-Verbänden mit dem Bundesministerium für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz in Abklärung begriffen.

 

Mit 26. Februar 2021 wurde eine Novelle des Epidemiegesetzes 1950 (EpiG) kundgemacht, durch die es für PhysiotherapeutInnen erstmals zulässig ist – anders als nach der bisherigen Berechtigung durch die mit 19. Dezember 2020 in Kraft getretene EpiG-Novelle – Abstriche aus Nase und Rachen einschließlich Point-of-Care-Covid-19-Antigen-Tests zu diagnostischen Zwecken nunmehr auch ohne ärztliche Anordnung und Aufsicht durchzuführen. In Bezug auf die praktische Umsetzung dieser Novelle sind für PhysiotherapeutInnen und andere Angehörige der MTD-Berufe jedoch immer noch zahlreiche, sehr grundlegende Fragen offen. Diese wurden von den Berufsverbänden zusammengestellt und von MTD Austria bereits am 25. Februar 2021 dem Krisenstab des Bundesministeriums für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz zur Beantwortung übermittelt. Das Schreiben mit den Fragestellungen finden Sie hier. Trotz mehrfacher Urgenzen durch MTD-Berufsverbände und MTD-Austria ist eine Antwort bislang ausständig. Vor diesem Hintergrund können wir zu diesbezüglichen Anfragen keine weiterführenden Informationen ausgeben und müssen direkt an das Bundesministerium verweisen. Sobald uns weiterführende Informationen vorliegen, werden wir darüber informieren.

 

In Bezug auf Impfungen für Salzburgs PhysiotherapeutInnen wurde von uns heute diese Presseaussendung verfasst.

12.03.2021
Update - Stand 11. März 2021, 9:07 Uhr

PhysiotherapeutInnen in Wien, die sich für eine Impfung angemeldet haben, erhalten derzeit diese Information per E-Mail. Der Nachricht ist zu entnehmen, dass für niedergelassene und mobile nicht-ärztliche Gesundheitsberufe zwischen 15. und 28. März Impftermine im Austria Center Vienna vorgesehen sind. Die Termine werden ab heute, 11. März, auf der Buchungsplattform freigeschaltet. Melden Sie sich jetzt gleich auf dem Portal an und klicken Sie auf "Zum Portal".

Eine Übersicht zum Impfplan der Stadt Wien finden Sie hier.

11.03.2021
Update - Stand 9. März 2021, 13:57 Uhr

Während Physiotherapeuten in den anderen Bundesländern seit Wochen geimpft werden, warten KollegInnen in der Steiermark immer noch auf Informationen. Zur Impfsituation in der Steiermark haben wir diese Presseaussendung verschickt.

09.03.2021
Update - Stand 8. März 2021, 14:52 Uhr

Impfungen in Wien: Nach mehreren erfolglosen Urgenzen bei den politisch verantwortlichen und zuständigen Personen wurde der Landesverband Wien von Physio Austria am 1. März 2021 telefonisch von der MA 15 darüber informiert, dass nun alle nichtärztlichen Gesundheitsdienstleister also explizit die niedergelassenen MTDs, auf der Liste der Impfpriorisierung ganz oben stehen. Wir rufen alle freiberuflich tätigen PhysiotherapeutInnen, welche geimpft werden möchten, dazu auf, sich auf dieser Seite für die Schutzimpfung anzumelden und die Rubrik „Niedergelassene und mobile nicht-ärztliche Gesundheitsberufe“ auszuwählen. Die Berufs- oder Personengruppe kann auch nach bereits erfolgter Vormerkung unter dem Punkt „Mein Profil“ noch geändert werden. Es werden vorgeschriebene Impftermine je nach Art der Anmeldung ausgeschickt.

Wenn Sie bereits vorgemerkt sind, sollten Sie in den nächsten Tagen eine Verständigung zu Ihrem Impftermin erhalten.

08.03.2021
Update - Stand 5. März 2021, 11:01 Uhr

Im Webshop für PhysiotherapeutInnen finden Sie laufend neue Masken und Schutzausrüstung, die von der ÖGK an uns geliefert werden. Sie haben die Möglichkeit, zielgerichtet jene Schutzausrüstung zu bestellen, die Sie für Ihren persönlichen Bedarf benötigen. Bitte beachten Sie die Versandbedingungen.

Hier geht's zum Webshop.

05.03.2021