Skoliose und Korsett

Die Entscheidung, ob eine Korsettversorgung notwendig ist, ist immer von mehreren Faktoren abhängig und sollte individuell erfolgen. Grundsätzlich werden Korsette für Kinder und Jugendliche verordnet, welche sich noch im Wachstum befinden, da in dieser Phase mit einer Progredienz zu rechnen ist. Bei PatientInnen, mit Krümmungen unter 15+5° Cobb wird im Normalfall von einer Korsettversorgung abgesehen, bei Krümmungen über 20+5° ist hingegen eine Korsettversorgung indiziert.

Das Korsett muss immer individuell angepasst werden und sollte stets einem/einer erfahrenen OrthopädietechnikerInnen angefertigt werden. Auf Grund unserer Erfahrung empfehlen wir das Cheneau-Korsett. Für eine erfolgreiche Korsettbehandlung ist die Compliance des/der KorsettträgerIn von entscheidender Bedeutung. Deshalb ist es wichtig, die betroffenen Jugendlichen und ihre Familien ausführlich aufzuklären. Gerade in der Zeit der Pubertät kann das Tragen eines Korsetts eine erhebliche psychische Belastung für die Jugendlichen darstellen. Sollte der Eindruck bestehen, dass dies der Fall ist, oder sollte es Probleme mit der Compliance bezüglich des Korsetts geben, ist die Inanspruchnahme einer psychologischen Unterstützung ratsam.
Nach Übernahme des Korsetts soll die Tragedauer allmählich gesteigert werden, bis die vereinbarte Tragedauer erreicht ist. Ziel ist es, eine Tragedauer von 23 Stunden täglich zu erreichen, da damit die besten Korrekturergebnisse zu erzielen sind. Davon abweichende Tragezeiten sind mit dem behandelnden Arzt/ der behandelnden Ärztin zu klären. Für jegliche sportliche Aktivität wird das Korsett abgenommen, wobei Sport und physiotherapeutische Übungen zur Tragezeit des Korsetts gerechnet werden dürfen.

Nach einer Eingewöhnungsphase wird etwa 3 Monate nach Korsettübernahme eine Röntgenaufnahme im angelegten Korsett durchgeführt, um die Wirkung des Korsetts zu überprüfen. Erfüllt das Korsett nicht die Qualitätsansprüche, erfolgen Adaptierungen durch den/die OrthopädietechnikerIn.

Während der Zeit der Korsettversorgung sollte auf jeden Fall eine physiotherapeutische Betreuung erfolgen, um eine muskuläre Stabilisation zu gewährleisten. Diese regelmäßigen Termine haben aber auch den Zweck, die Motivation für das Tragen des Korsetts aufrecht zu halten.

Die Abschulung des Korsetts erfolgt mit Ende des Knochenwachstums. Die Phase der Entwöhnung vom Korsett ist ein Prozess, in dem die Intensität der physiotherapeutischen Betreuung gesteigert werden muss, um das erreichte Korrekturergebnis erhalten zu können – auch ohne die stützende Wirkung des Korsetts.

Groups audience: