Vereinheitlichung bei Kostenzuschuss für Physiotherapie

Physio Austria gab gemeinsam mit dem Hauptverband der österreichischen Sozialversicherungsträger eine Pressekonferenz.

Die Kostentragung bzw. Kostenerstattung für physiotherapeutische Leistungen im niedergelassenen Bereich ist in Österreich derzeit je nach Bundesland und Krankenkasse unterschiedlich gestaltet.  Seit 1. September gibt es eine Harmonisierung im Zuschussbereich ebenso wie eine Abstimmung der Bewilligungsabläufe. Die Unterschiede finden sich allerdings nicht alleine im Angebot der Physiotherapie als Sachleistung (PhysiotherapeutInnen mit Kassenverträgen) oder als Leistung mit Kostenerstattung (PhysiotherapeutInnen im Wahlbereich), sondern auch in den unterschiedlichen Richtlinien zu Bewilligungen, Tarifen und zusätzlichen Erfordernissen zur Kostentragung. Physio Austria fordert einen durchgängigen, niederschwelligen Zugang zu Sachleistung im Bereich der Physiotherapie sowie mehr Verträge mit freiberuflichen Physiotherapeuten im Sinne einer strukturierten Versorgungsplanung unter Berücksichtigung der aktuellen demographischen Entwicklung und den damit verbunden Anforderungen aus Public Health-Sicht.

 

Die Presseunterlagen finden Sie im Downloadbereich dieser Seite.

Fotocredit: Hauptverband/Pecival

Download