Standards

Der Weltverband für Physiotherapie (WCPT) hat sich zum Ziel gesetzt, die Qualität der weltweiten medizinischen Versorgung durch die Förderung hoher Standards der physiotherapeutischen Ausbildung und Praxis zu verbessern. Auf Grundlage der Grundsatzerklärung und Positionspapiere des WCPT hat sich die Arbeitsgruppe für berufliche Fragen des europäischen Regionalverbandes (ER-WCPT) mit der Definition von Standards für die Physiotherapeutische Praxis und der Entwicklung zugehöriger Audit Tools, zur Überprüfung der Umsetzung der Standards in der Praxis befasst.

Die Kernstandards für die Physiotherapeutische Praxis des ER-WCPT wurden weitestgehend auf Basis der Standards des britischen Verbandes der PhysiotherapeutInnen, der „Chartered Society of Physiotherapists“ (CSP) entwickelt. Das Dokument wurde 2002 erstmals bei der Generalversammlung des ER-WCPT und damit auch von Physio Austria angenommen. In Österreich wurden die „Core Standards“ vor dem Hintergrund der gesetzlichen Rahmenbedingungen und bereits bestehender nationaler Dokumente erstmals 2004 veröffentlicht. 2008 wurde von der Generalversammlung des ER-WCPT eine aktualisierte Version freigegeben.

Neben dem physiotherapeutischen Prozess, der in den Kernstandards als „Diagnose- und Behandlungszyklus“ beschrieben wird, beinhalten die Kernstandards folgende thematische Schwerpunkte:

  • Partnerschaft mit den PatientInnen
  • Kommunikation
  • Dokumentation
  • die Förderung einer sicheren Umgebung
  • die berufliche Entwicklung
  • lebenslanges Lernen.

Wichtig bei der Betrachtung und Umsetzung der Kernstandards ist das Beiziehen der gesetzlichen nationalen Regelungen um Empfehlungen. Insbesondere sei hier auf das MTD-Gesetz und z.B. das Datenschutzgesetz  verwiesen.

 

Download