Letzte Chance: Registrieren Sie sich jetzt!

Wer sich bis Ende Juni nicht registrieren lässt, verliert die Berufsberechtigung.

Alle PhysiotherapeutInnen, die vor dem 1. Juli 2018 bereits berufstätig waren und ihren Beruf aktuell ausüben, haben noch bis spätestens 30. Juni 2019 Zeit, ihren Registrierungsantrag zu stellen, um weiterhin ihren Beruf ausüben zu dürfen.

Bitte erkundigen Sie sich noch heute bei den zuständigen Registrierungsbehörden. Diese stellen auf ihren Webseiten nähere Informationen, Ausfüllhilfen oder auch Videos zur Verfügung:

  •     Gesundheit Österreich GmbH bei (überwiegend) freiberuflicher Tätigkeit oder unselbständiger Beschäftigung ohne AK-Mitgliedschaft: alle Informationen finden Sie hier.
  •     Arbeiterkammer bei (überwiegend) angestellter Tätigkeit: alle Informationen finden Sie hier.

Bitte beachten Sie, dass die freiwillige Registrierung, die vormals von der MTD-Register GmbH durchgeführt wurde, die Meldung der Freiberuflichkeit bei der Bezirksverwaltungsbehörde sowie freiwillige Einträge in TherapeutInnensuchprogramme die gesetzlich geregelte Registrierungspflicht nicht ersetzen.

ArbeitgeberInnen dürfen für registrierungspflichtige Gesundheitsberufe nur im GBR angemeldete ArbeitnehmerInnen beschäftigen und können im öffentlichen Teil des Registers Einsicht nehmen. Bei Berufsausübung ohne Registrierung drohen verwaltungsstrafrechtliche Strafen.


Das Bundesministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit und Konsumentenschutz BMASGK hält zum Ende der Bestandsregistrierung fest:

Gemäß § 26 Abs.1 Gesundheitsberuferegister-Gesetz (GBR-G) haben sich Personen, die am 1. Juli 2018 zur Ausübung eines der genannten Gesundheitsberufe berechtigt waren und diesen ausgeübt haben, bis 30. Juni 2019 bei der zuständigen Registrierungsbehörde registrieren zu lassen (Bestandsregistrierung).
Klargestellt wird, dass dieser Zeitpunkt auf die Antragstellung und nicht auf die abschließende Eintragung ins GBR abstellt. Um für unter die Bestandsregistrierung fallende Berufsangehörige, die ihren Antrag bis 30. Juni 2019 gestellt haben, aber mit 1. Juli 2019 noch nicht in das GBR eingetragen sind, Rechtssicherheit hinsichtlich ihrer Berufsberechtigung zu geben, stellen die Registrierungsbehörde eine Bestätigung als Nachweis, dass der Antrag auf Eintragung in das GBR fristgerecht bei der Behörde eingelangt ist, aus - sowohl im Onlineverfahren als auch bei persönlicher Antragstellung.

Dies bedeutet, dass die betroffenen Berufsangehörigen mit dieser Bestätigung über den 30.Juni 2019 hinaus berufsberechtigt sein werden, auch wenn sie noch nicht im GBR eingetragen sind. Hinzuweisen ist, dass die gesetzliche Bearbeitungsfrist durch die Registrierungsbehörden für diese Anträge sechs Monate beträgt (§ 26a GBR-G).

Nachzulesen in der Erledigung hier.

(Stand: 26.6.2019)