Geriatriekongress 2018 Bad Hofgastein

Von 8. bis 10. März 2018 fand der Geriatriekongress mit dem Motto „Altern multiprofessionell – Praxis und Forschung“ in Bad Hofgastein statt. Es wurden viele interessante Themen behandelt.

Brigitte Hermann (Graz, A) erwähnt die Tatsache, dass die Komorbidität von Delir und Demenz bei 40% liegt.

Michael Halmich (Wien, A) referierte zu rechtlich-ethischen Aspekten bei Demenzkranken. Das neue Erwachsenenschutzgesetz trat mit 1.7.2018 in Kraft. Der Begriff „Sachwalter“ wird abgelöst durch den Begriff „Erwachsenenvertreter“. Es ist das erste Gesetz, bei dessen Erstellung Betroffene mit einbezogen wurden! Unterstützung steht im Vordergrund. Unterstützungsmaßnahmen wie der Gebrauch von Leichter Sprache, der Gebrauch von Fotos und Symbolen, von Lauten, Gesten, Gebärden, Berührungen etc. werden ebenso angesprochen.

Zum Thema Tagesschläfrigkeit bei alten Menschen referierte Helmut Frohnhofen (Essen, D). Häufig ist auch ein hypoaktives Delir die Ursache.

Das Thema Elderly Onset Rheumatoid Arthritis (EORA) wurde ebenfalls angesprochen: eine Arthritisform bei Menschen > 65 Lj; die Prävalenz liegt bei 2%, das Verhältnis Frauen : Männer = 2:1. Diese Arthritisfom präsentiert sich als Polymyalgia Rheumatica. 30% der Betroffenen haben auch eine Osteoporose.

Bei diesem Geriatriekongress gab es auch einige Vorträge von KollegInnen aus dem Bereichen der MTD und der Pflege. Die multiprofessionelle Beteiligung ist aufgefallen!

Der nächste Geriatriekongress findet vom 25.-27. April 2019 in Wien statt. Thema:  „Die Erfindung des Alters“.
Hinter dem Motto steht die Erkenntnis, dass „das Alter“ sehr unterschiedlich erlebt und wahrgenommen wird. Auch zu diesem Kongress ist wieder interprofessionelles Wissen gefragt.