Eine andere Form der Vertretung für die PhysiotherapeutInnen in der Steiermark erforderlich

Mit der Landesverbandsversammlung vom 15. Oktober 2019 ist es nun offiziell, für die Funktionen des Landesverbandes Steiermark konnte in diesem Jahr niemand gefunden werden.

Im Rahmen der abendlich veranstalteten Landesverbandsversammlung, welche im Vortragssaal des Krankenhauses der Elisabethinen in Graz stattgefunden hat, ist eine Ära zu Ende gegangen. Ute Eberl, langjährige Vorsitzende des Landesverbandes Steiermark verabschiedet sich – gemeinsam mit ihrer Stellvertreterin Elfriede Bauer – von ihrer Funktion.

Das bedeutet, dass es aufgrund fehlender KandidatInnen für eine Wahl, keinen Landesverbandsvorsitz mehr gibt und somit auch keine Vertretung des Landesverbandes Steiermark in diversen Gremien (z. B. dem Beirat von Physio Austria). Auf Landesebene selbst ist ebenso die Vertretung unserer Interessen nur mehr sehr eingeschränkt möglich. In welcher Form die Leitungsfunktion durch den Beirat von Physioaustria übernommen wird, ist noch zu beschließen.

Als Delegierte zur MTD-Austria Delegiertenversammlung wurde der Wahlvorschlag Elfriede Bauer, Barbara Brottrager, Ute Eberl, Elisabeth Stöckler und Bernhard Taxer durch eine einstimmige Wahl bestätigt.

Im Anschluss an die Landesverbandsversammlung fand ein PhysioTalk zum Thema „Das geriatrische Assessment - Fallbeispiel und multiprofessioneller Gewinn“ statt.


Physio Austria bedankt sich beim scheidenden Landesverbandsvorsitz der Steiermark für die großartige und langfristig beständige Arbeit und wünscht für den weiteren Weg, der auch zusammen gegangen wird, alles Gute!