Ein erfolgreiches Team geht in die nächste Runde

Das Dreigespann an der Spitze des Landesverbandes Kärnten wurde am 17. Oktober durch die Wahl bestätigt und startet gleich in die nächste Funktionsperiode durch.

Einstimmig wurde der Wahlvorschlag von der recht gut besuchten Landesverbandsversammlung angenommen. Katrin Reichstamm als Vorsitzende, Andrea Holzhacker (ehem. Widmann) als stellvertretende Vorsitzende und Wolfgang Mayer als Finanzreferent stehen dem Landesverband wieder zur Verfügung. Für die Funktion als Delegierte zur MTD-Austria Delegiertenversammlung wurde eine neue Besetzung gefunden und einstimmig bestätigt: Wolfgang Mayer, Markus Messner, Nicole Toniutti.

Es werden die neuen bestellten FunktionärInnen für Kärnten, Markus Messner und Cornelia Prasch, vorgestellt. Den ehemaligen FunktionärInnen, Anita Meixl und Manuela Madrian-Jamnig, wurde herzlich gedankt.

Katrin Reichstamm berichtete im Rahmen eines Rückblicks über die drei PhysioTalks zum Thema kardiorespiratorische Erkrankungen, die gelungene Medienpräsenz und den Leitungswechsel am Studiengang Physiotherapie an der FH Kärnten. Das arbeitsintensive Thema der Kassengespräche und Entwicklungen rund um die Sozialversicherungsträger war von zentralem Interesse, dazu gibt es in Folge auch noch einen informativen Newsletter für die Kärntner Mitglieder. Ebenso wurde die Tarifliste, welche den Kärntner Mitgliedern von Landesverbandsteam zur Verfügung gestellt wird, aktualisiert.

Zu den Primärversorgungseinheiten PVE gab es ein Update zu deren Start im nächsten Jahr. Diese wichtige Entwicklung dient nicht als Ersatz für Kassenambulatorien, sondern kann insbesondere dem qualitätsvollen Einsatz von PhysiotherapeutInnen dienen. Dabei wurde auch auf weiterführende Informationen verwiesen, die MTD-Austria als Dachorganisation aller MTD-Berufsverbände mit diesen gemeinsam erarbeitet hat (hier zu finden).

Zum Thema Berufsschutz ist (auch nach Meldungen im Landesverband) der Bundesverband auf mehreren Ebenen befasst. So wurden insbesondere gegen AnbieterInnen von Liebscher und Bracht Schmerztherapie rechtliche Schritte unternommen und die vielfach beworbene „Aufschulung“ von HeilmasseurInnen zu PhysiotherapeutInnen in Deutschland im zuständigen Bundeministerium zum Thema gemacht. Wichtiges Augenmerk ist dabei auch auf die Aufklärung der Bevölkerung zu richten.

Der Begriff Physiotherapie soll insgesamt mehr Präsenz haben. Das wurde auch bei der Neugestaltung der Zuweisungsblöcke (speziell für Kärnten!) berücksichtigt. Hier finden Sie die Infos dazu: Zuweisungsblöcke für ÄrztInnen in Kärnten.

„Balanciert durchs Leben“ ist das Thema für das Jahr 2020 in Kärnten. Es werden PhysioTalks für Villach, Spittal und Klagenfurt geplant, wobei es voraussichtlich um HWS – Schwindel, „Es nervt“ – PNP und Gelenksrezeptoren gehen wird. Ebenso ist eine Veranstaltung für PatientInnen unter dem Jahresmotto vorgesehen, wofür gerne auf Unterstützung durch Physio Austria-Mitglieder zurückgegriffen wird. Auch Sponsoringbeiträge und Ideen sind erwünscht.

Wie sieht es aus mit einem Flashmob? Auch diese Idee wird für 2020 und den Tag der Physiotherapie am 8. September weitergesponnen.

 

(25.10.2019)