Bericht vom 1. Weltkongress der Sportphysiotherapie in Bern 2015

Bei einem der größten Kongresse der Physiotherapie in Europa waren 850 TeilnehmerInnen aus 45 Ländern nach Bern gekommen. Das Thema war „Return To Play 2015 oder: Wann darf ich wieder laufen?“.

Die Veranstaltung wurde geplant und organisiert von sportfisio Schweiz, dem Verband der Schweizer SportphysiotherapeutInnen. Maßgeblich beteiligt zum großen Erfolg und an der großen TeilnehmerInnenzahl war die Kooperation mit der Internationale Sportphysiotherapiegesellschaft (IFSP) und dem British Journal for Sportsmedicine (BJSM). Im Organisationskomitee waren Mario Bizzini (sportfisio), Erik Witvrouw (Aspetar),  Phil Glasgow (ACPSM) und Karim Khan (BJSM).

Wann darf ich wieder Laufen?

Diese Frage stand stellvertretend für den Kongresstitel „Return To Play“. Welche Kriterien haben wir in der Physiotherapie um PatientInnen die sichere Rückkehr zur Aktivität und oder in den Sport zu ermöglichen? Namhafte ReferentInnen versuchten die verschiedensten Gebiete zu beleuchten und präsentierten Forschungsergebnisse für die Rückkehr zu Aktivität und Sport für fast alle Gelenke und Verletzungen. Neben gelenkspezifischen Verletzungen von Schulter, Knie, Sprunggelenk und Wirbelsäule, wurde auch der Behandlung von Muskel- und Sehnenverletzungen Raum gegeben. 

Die Zusammenfassung der wichtigsten Referate ist online nachzulesen bzw. alle Vorträge befinden sich auf YouTube.

Perfekt gelungen war auch die Einbindung der AbsolventInnen der Schweizer Fachhochschulen für Physiotherapie. Aus drei dreiminütigen Präsentationen wurde der Sieger gekürt, der 1000,- Sfr als Preis erhielt.

Aus Österreich waren leider nur 15 PhysiotherapeutInnen in die Schweiz gereist. U.a. waren die Mitglieder des fachlichen Netzwerks Sportphysiotherapie Karl Lochner, Barbara Kern und Gerald Rainer-Mitterbauer in Bern anwesend.

Im Vorfeld des Weltkongresses hat auch die IFSPT das zweijährig stattfindende General Meeting in Bern abgehalten. Die IFSPT hat Mitgliedsländer von allen fünf Kontinenten. Hauptziel der IFSPT für die nächsten Jahre ist die Anzahl der Mitgliedsländer zu erhöhen. Der Mitgliedsbeitrag wird deshalb für finanziell schwache Mitgliedsländer vermindert. Um möglichst viele interessierte MitgliederInnen in die Arbeit der  IFSPT einzubinden, wird die Mitarbeit in bestehende Kommittees angeboten.

Das nächste General Meeting und der nächste Weltkongress findet im Oktober 2017 in Belfast, Nordirland statt und wird von den britischen KollegInnen der ACPSM veranstaltet.

Autor: Karl Lochner, Leiter fachliches Netzwerk Sportphysiotherapie Österreich