Physiotherapie im Krankenhaus

Ziel der Behandlung ist immer die Verbesserung von körperlichen, seelischen und gesellschaftlichen Fähigkeiten der PatientInnen, damit sie wieder zu einem selbständigen Leben im Rahmen ihrer Möglichkeiten zurückkehren können. Im Krankenhaus findet die Therapie entweder auf der jeweiligen Station der PatientInnen oder in speziell für die Physiotherapie adaptierten Räumlichkeiten statt.

Im Team zum optimalen Behandlungsergebnis

Im Krankenhaus zählen PhysiotherapeutInnen zu einem medizinischen Team, das die PatientInnen ganzheitlich und umfassend betreuen kann. In diesem Team sind ÄrztInnen, diplomierte PflegerInnen, Ergo- und PhysiotherapeutInnen, LogopädInnen, PsychologInnen und DiätologInnen.

Bei der physiotherapeutischen Behandlung wird der/die PatientIn in die Planung und Zielsetzung der Maßnahmen eingebunden. Die Zusammenarbeit dieser Fachleute gewährleistet ein optimales Behandlungsergebnis für PatientInnen. Ebenso wichtig ist für die PhysiotherapeutInnen aber auch die Zusammenarbeit mit den Angehörigen der PatientInnen.

Im Sinne einer individuellen und qualitativ hochwertigen Behandlung wird mit den PatientInnen meist einzeln gearbeitet. Die Einzeltherapie sollte aber manchmal durch eine Gruppentherapie ergänzt werden, damit die PatientInnen durch andere PatientInnen zusätzlich motiviert werden können.

Vor Therapiebeginn erstellen die PhysiotherapeutInnen einen eigenen physiotherapeutischen Befund. Mittels verschiedener Tests wird nach der Ursache des funktionellen Problems gesucht. Dieser Befund bildet die Grundlage zur Erstellung eines Behandlungplanes, der nach jeder Anwendung auf seine Wirkung hin überprüft wird. Es steht den TherapeutInnen die gesamte Palette physiotherapeutischer Behandlungsmethoden zur Verfügung: Bewegungstherapie, Massage, Unterwassertherapie, Manuelle Therapie, verschiedene passive Therapien u.v.m. Daraus wird von den PhysiotherapeutInnen ein individuelles Therapieprogramm erstellt.

Fast alle Krankenhäuser bieten die Möglichkeit einer ambulanten Weiterbetreuung nach der Entlassung der PatientInnen aus dem stationären Bereich.