Datenbanken, Plattformen und andere Medien als Service für PhysiotherapeutInnen

PhysiotherapeutInnen nutzen verstärkt das World Wide Web, um Ihr eigenes Wissen zu untermauern und zu erweitern, sich weiterzubilden, Informationen zum Verständnis komplexer Situationen zu sammeln, einen entsprechenden Zugang zur Therapie zu finden und den besten Outcome für alle Beteiligten zu erzielen. Dies ist auch ein Teil der gelebten Evidence Based Practice.

Physio Austria ist eine der fördernden Organisationen von PEDro - die Physiotherapie Evidenz Datenbank. Hier haben PhysiotherapeutInnen Zugang zu über 28.000 randomisierten, kontrollierten Studien, systematischen Reviews und klinischen Praxisleitlinien in der Physiotherapie. PEDro stellt für jede Studie, Leitlinie bzw. Review bibliographische Details und wenn möglich Abstracts sowie eine Verlinkung zum Volltext zur Verfügung. Interne Qualitätsbewertungen sollen dazu dienen, die NutzerInnen ohne Umwege zu Studien zu führen, die durch ihre Validität und den Informationsgehalt Relevanz für die klinische Praxis haben. PEDro wird getragen vom “Centre for Evidence-Based Physiotherapy” des “The George Institute for Global Health” und steht auch auf Deutsch zur Verfügung.

Das Guidelines International Network GIN unterstützt die Qualität und Transparenz im Gesundheitswesen mit medizinischen Leitlinien und Fachinformationen für PatientInnen. Physio Austria ist Mitglied dieser internationalen Leitlinien-Datenbank.

Aktive Mitgestaltung durch PhysiotherapeutInnen für PhysiotherapeutInnen ermöglicht die Plattform Physiopedia - unterstützt durch namhafte professionelle Partner wie dem WCPT und einer Vielzahl an Bildungs- und Unternehmerpartner. Hier wird ein Einblick in bunt gemischte Medien mit breit verteiltem Ursprung sowie Hintergrund und unterschiedlicher Güte geboten.

Einen Überblick zu Datenbanken als Unterstützung einer Evidence Based Practice bietet auch der WCPT in der Rubrik "Evidence based practice online databases" hier.