Presseaussendungen

  • VKI-Test: Schlechtes Zeugnis mit "sehr guten" Noten für Salzburger PhysiotherapeutInnen

    26.03.2014

    Physio Austria bezieht Stellung zum aktuellen Testergebnis des Verein für Konsumenteninformation (VKI), der 19 PhysiotherapeutInnen und physiotherapeutische Einrichtungen in Salzburg überprüfte. „Das VKI-Testergebnis ist jedoch differenziert zu betrachten. Es lässt Spielraum für Fehlinterpretationen zu. Im Besonderen lässt es keinen Rückschluss auf die Qualität der physiotherapeutischen Dienstleistungen oder den Berufsstand der österreichischen PhysiotherapeutInnen zu. Als Berufsverband sind uns Transparenz und Rechtskonformität zentrale Handlungsmaximen und wir distanzieren uns deutlich von inkorrekten Vorgehensweisen“, sagt Silvia Mériaux-Kratochvila, Präsidentin von Physio Austria.

  • Qualität in der Physiotherapie

    14.03.2014

    Qualität in der Physiotherapie wird bei Physio Austria das ganze Jahr über hoch geschrieben. Der Weltverbrauchertag, der am 15. März begangen wird, bietet jedoch eine gute Gelegenheit, noch einmal gezielt auf dieses Thema hinzuweisen. Vgl. Details anbei oder in der APA OTS-Pressemappe von Physio Austria.

  • 10 PhysioTipps zum Neuen Jahr

    18.12.2013

    „Fit for the Future“ lädt dazu ein, sich des Mehrwerts von regelmäßiger Bewegung bewusst zu machen sowie konkret den zukunftsorientierten Aufgabenbereich der Physiotherapie zu betrachten. Physio Austria nimmt diesen Auftrag als Berufsvertretung der PhysiotherpeutInnen Österreichs gerne an und wünscht in diesem Sinne einen bewegten Ausklang 2013 und einen guten Start ins Neue Jahr! Um auch 2014 schwungvoll zu begehen geben wir Ihnen gerne noch eine Reihe von Neujahrsvorsätzen mit. Vgl. Details anbei oder in der APA OTS-Pressemappe von Physio Austria.

  • Vor Gericht erkämpft: Mehr Sicherheit für PatientInnen

    31.10.2013

    In einem von Physio Austria, dem Bundesverband der PhysiotherapeutInnen Österreichs, angestrengten Prozess hat das Oberlandesgericht Wien vor wenigen Wochen eine Entscheidung getroffen und Physio Austria Recht gegeben.

    In der Rechtssache ging es darum, dass der Beklagte, ein Heilmasseur mit zahlreichen östlichen und westlichen Massageausbildungen, der sich selbst als "Wirbelsäulenspezialist" bezeichnete mit einer von ihm entwickelten "Transformations-Wirbelsäulen-Therapie" die Soforthilfe bei Rückenschmerzen aller Art ermöglichen sollte, warb.

  • Veto gegen Gesundheitsberuferegister-Gesetz

    24.09.2013

    Wie seit kurzem bekannt ist, wird das Mitte diesen Jahres verabschiedete Gesundheitsberuferegister-Gesetz nun doch nicht in Kraft treten: zwei Bundesländer – Niederösterreich und Salzburg – haben ihr Veto eingelegt. Damit sind wieder alle Möglichkeiten offen und es muss neu verhandelt werden. Physio Austria begrüßt die Ablehnung.

Seiten