Webinar: Komplexität der Behandlung des spastischen Spitzfußes

bei neuroorthopädischen PatientInnen ... aus dem Blickwinkel der Physiotherapie

Abgehaltener Event:
Diese Veranstaltung kann nicht mehr gebucht werden!

Die erfolgreiche physiotherapeutische Behandlung des spastischen Spitzfußes bei infantiler Zerebralparese setzt umfassende und profunde Kenntnisse in den Bereichen der zentralen Koordinationssteuerung, der neurophysiologischen Entwicklungsnormen und –pathologien sowie des muskulo-skelettalen  Bewegungsapparates und der fascialen Funktionslinien voraus.

Es handelt sich um ein sehr vielgestaltetes Thema, das, kritisch betrachtet, immer in direkter funktioneller Interdependenz zu sämtlichen Körperabschnitten steht.


Am 2. Juni 2021 findet ein ergänzendes Webinar zum Thema "Behandlung des spastischen Spitzfußes bei PatientInnen mit ICP" (klick!) statt, am 23. Juni 2021 ein Webinar zum Thema „orthopädietechnische Versorgung des Spitzfußes und Biomechanik“ (klick!).


 

Inhalt:

In diesem Webinar werden die unterschiedlichen Spitzfußvarianten in ihrer globalen Entstehung und Charakteristik betrachtet und analysiert. Es geht darum, individuelle und adäquate Konzepte auch unter dem Aspekt der motivierenden therapeutischen Behandlungsgestaltung zu erarbeiten. Die Bedeutung eines nachhaltigen interdisziplinär abgestimmten 24-h-Behandlungskonzeptes ist dabei hervorzuheben.

 

 

Methode:

  • Vortrag und Präsentation
  • Video
  • Fragen und Antworten

 

 


Anmerkungen zum organisatorischen Ablauf:

  • Dieses Online-Seminar wird im Meeting-Modus abgehalten. Es findet eine Aufzeichnung zur Nachschau für die Teilnehmenden statt.
  • Um allenfalls Interaktion zu ermöglichen, sind Kamera- und Mikrofonfunktion am eigenen Endgerät empfohlen.
  • Das Webinar findet über "Zoom" statt. Sie können am PC wie auch auf gängigen Smartphones und Tablets daran teilnehmen (nähere Informationen finden Sie ***hier***).

Hinweis: Bitte beachten Sie, dass die Stornoversicherung der Europäischen Reiseversicherung nur für unsere Präsenzseminare gilt, nicht für Webinare.