Viszerale Manipulation - Einführungsabend

Die inneren Organe in der Mitte des Bewegungsapparates

Barral – Viszerale Manipulation®, Standardmethode der viszeralen Therapie in Europa, ist eine Therapiemethode, mit der man die Organe und ihre faszialen Aufhängungen behandelt und damit Symptome im Bewegungsapparat löst.
Die inneren Organe bewegen sich gegenüber der benachbarten Struktur wie Gelenkspartner. Zum Beispiel bedarf es oft einer Behandlung der Lungenaufhängungen, um Beschwerden im cerviko-thorakalen Bereich dauerhaft zu verbessern.
Jede muskuloskelettale Struktur hat ein viszerales Gewebe (Organ und dessen Bindegewebe) um sich, welches wesentlich dessen Funktionalität beeinflusst.

 

Inhalt:

  • Vorstellung des Konzeptes: der Bewegungsapparat aus Sicht der Barral – Viszeralen Manipulation®
  • Vertiefung der anatomischen Kenntnisse, Darstellung der Verbindungen zwischen dem Bewegungsapparat und den Viszera
  • Einblick in die Befund- und Behandlungsmöglichkeiten

 

Ziel:

Kennenlernen des Konzeptes, das eine sehr effektive Ergänzung zur physiotherapeutischen Arbeit darstellt und erste Anwendungsmöglichkeiten.

Methode:

• Vorträge: Theorie, Anatomie, Physiologie, Philosophie
• Praktisches Kennenlernen ausgewählter Techniken