Vertigo und Balancedysfunktionen

Schwindel stellt eine Symptomatik dar, welche in der physiotherapeutischen Praxis häufig vorkommt. Er kann als eigenständige, primäre Symptomatik oder auch sekundär in Zusammenhang mit anderen Symptomen auftreten.
Für eine genaue Diagnostik und eine eventuelle Behandlung bedarf es einer eindeutigen Klassifizierung.

 

Inhalt:

  • Vertigo-Grundlage: Modulationsmodell
  • Vertigo-Klassifizierung: Peripherer, zentraler oder zervikaler Vertigo
  • Vertigo-Diagnostik: Vertigo-Algorhythmus, Assessment und Tests, Benign Paroxysmal Positional Vertigo/BPPV-Tests, Hirnnervuntersuchung
  • Vertigo-Therapie: BPPV-Behandlung, Balance-Training
  • Zervikaler Vertigo: Cerviko-Arterielle-Dysfunktion/CAD-Protokoll, Grundlagen des Motor Control, HWS-Befundung
  • Zervikaler Vertigo: Therapie des propriozeptiven Vertigos

 

Assessment Tools:

  • Risiko-Assessment-Modell CAD
  • BPPV-Assessment (Benign Paroxysmal Positional Vertigo)
  • Diagnostik Kranialnerven

 

Ziel:

Die TeilnehmerInnen:

  • kennen die Grundlagen, Klassifizierung und Einteilung des Vertigos.
  • kennen das algorhythmische Modell der Vertigo-Diagnostik.
  • können die Untersuchung und Behandlung der verschiedenen BPPV-Formen durchführen.
  • können die Hirnnervuntersuchung durchführen.
  • kennen das Risiko-Assessment Modell der CAD.
  • können das Testprotokoll der CAD durchführen.
  • können die HWS-Dysfunktion (Motor Control Dysfunction) als Grundlage des propriozeptiven Vertigos untersuchen und die Therapie durchführen.

 

Methode:

  • Vorträge
  • Praktische Workshops