(post-) COVID-19-Fokus: Allgemeines Training und Atemmuskeltraining

für PatientInnen mit respiratorischer Funktionseinschränkung unter besonderer Berücksichtigung von (post-) COVID-19-PatientInnen

Abgehaltener Event:
Diese Veranstaltung kann nicht mehr gebucht werden!


Dieses Seminar kann abseits möglicher Veranstaltungsverbote aufgrund der 4. Covid-19-Schutzmaßnahmenverordnung §13. Abs.(3) Z9 und unter Berücksichtigung von §13. Abs.(7) und Abs.(8) in Präsenz stattfinden! Bitte beachten Sie unbedingt die erforderlichen Hygiene- und Schutzmaßnahmen (s.u.)!


Training ist ein wesentlicher Bestandteil der physiotherapeutischen Behandlung von respriatorisch eingeschränkten PatientInnen zur Reduktion von Belastungsdyspnoe, Verbesserung der körperlichen Leistungsfähigkeit im Alltag und damit Steigerung der Lebensqualität. Um Training sinnvoll und sicher zu gestalten, werden Einflussfaktoren wie z.B. Kraft und Pumpfähigkeit des Zwerchfells besprochen, ebenso wie die Aufgabe des Zwerchfells hinsichtlich Rupmpfstabilität, aber auch die adäquate Sauerstoffversorgung während des Trainings.

 

Inhalt:

Im Rahmen dieses Seminars werden anhand ausgewählter Funktionseinschränungen der Atmung bei internen (z.B. Covid 19 induziert), neurologischen, orthopädischen und geriatrischen PatientInnen die unterschiedlichen Problemursachen der Einschränkung körperlicher Leistungsfähigkeit diskutiert, deren Schwere anhand ausgewählter Assessments evaluiert sowie Therapieplanung und Durchführung in Theorie und Praxis gelehrt.

 

Assessment-Tools:

  • Tests zur Evaluierung der Atemmuskelkraft und
  • Tests zur Beurteilung allgemeinen Ausdauerleistung unter besonderer Berücksichtung von
  • ADL Tests

 

Ziel:

Die TeilnehmerInnen können diverse Trainingsarten anhand erhobener Asessments durchführen sowie Ursachenerkennung der zugrundeliegenden pathologischen Einschränkungen der körperlichen Leistungsfähigkeit durch Atemnot betreiben.

 

Methode:

  • Theorievorträge und Präsentationen
  • praktische Übungseinheiten
  • Fallbeispiele und Anschauungsmaterialien
  • Diskussion, Austausch, Zeit für Fragen

Das Verhältnis von Theorie und Praxis beträgt ca. 50:50. Hohes Evidenzlevel.

 

Beachten Sie hierzu auch die weiteren Termine mit (post-) COVID-19-Fokus!

Weitere Ergänzungen folgen.

Die AutorInnen der Leitlinie Physiotherapie für Post-COVID-19-PatientInnen sowie zur Prävention einer COVID-19 induzierten Pneumonie bei gefährdeten Personengruppen und weitere ausgewiesene FachexpertInnen setzen hier maßgebliche Schritte für Ihre Kompetenz.


Folgende Hygienevorgaben des Hauses sind zwingend einzuhalten:

  • Gültiger (negativer) PCR oder Antigen-Test: max. 24 Stunden alt; ausgedruckt zum Seminar mitbringen
  • Tragen einer FFP2 Maske (ohne Ventil) ab Betreten des Hauses
  • Essen, Getränke und ggf. Geschirr bitte mitbringen. Im Haus keine Verpflegung möglich.
  • 2 Meter Abstandsregel beim Essen, ansonsten je nach Möglichkeit (Theorie oder Praxisblock)
  • Händedesinfektion
  • Mitbringen eines eigenen Leintuchs

Sie erhalten bei Seminar-Zusage einen schriftlichen Leitfaden zu den spezifischen Hygiene- und Schutzmaßnahmen.