Physiotherapie in der Palliative- und End-of-Life-Care

Basislehrgang

Arbeiten PhysiotherapeutInnen mit schwerstkranken oder sterbenden Menschen (z.B. in der Geriatrie, Pulmologie, Inneren Medizin, bei Hausbesuchen, etc.), gleichgültig ob in einer spezifisch palliativen Einrichtung (z.B. Palliativstation, Hospiz) oder in einem anderen Setting, setzen sie sich laufend mit einer Vielzahl an medizinischen, psychosozialen und spirituellen Fragen und Herausforderungen auseinander.

Um diesen gut vorbereitet begegnen zu können, finden sich in diesem Lehrgang erfahrene Vortragende (u.a. aus den Gebieten der Physiotherapie, Palliativmedizin, Pflege, Sozialarbeit, Psychotherapie, Seelsorge und dem Hospizwesen) ein, um die Kompetenzen im Bereich End-of-Life-Care zu erhöhen.

 

 

Inhalt:

  • Symptome und Symptomkontrolle aus ärztlicher Sicht
  • evidenzbasierte physiotherapeutische Interventionen und Zugänge in der Palliative Care bezüglich diverser Symptome, Symptomkomplexe, Funktionsstörungen und Probleme auf der Aktivitäts- und Partizipationsebene
  • Sprache von und Kommunikation mit Sterbenden und deren An- und Zugehörigen
  • Umgang mit Emotionen
  • Psychohygiene für PhysiotherapeutInnen
  • die Rolle des Körpers im Prozess des Sterbens
  • ethische und spirituelle Fragen und Entscheidungen in der Palliative Care
  • Psychoonkologie
  • pflegerische Aspekte
  • Versorgungsstrukturen Hospiz- und Palliative Care in Österreich
  • Besuch des Albert-Schweitzer-Hospizes (Graz, Austragungsort)

(Änderungen vorbehalten)
 

 

Ziel:

Das Ziel dieser zwei Mal dreitägigen Weiterbildung ist es, den TeilnehmerInnen ein breit gefächertes Basiswissen, grundlegende Fähigkeiten und notwendige Grundhaltungen für die therapeutische Begleitung von schwerkranken und sterbenden Menschen zu vermitteln.

 

Methode:

Es erwartet Sie eine lebendige und tiefgründige Weiterbildung, bestehend aus:

  • Theorievorträge und Präsentationen
  • interaktive Workshops
  • praktische Übungseinheiten
  • Diskussion, Austausch, Zeit für Fragen,
  • Selbstreflexion

Im Anschluss an jeden Unterrichtstag bietet Viktoria Anreiter eine Feldenkrais-Lektion (Awareness through Movement) für Ihre eigene Gesundheit an. Die Teilnahme an diesem Angebot ist freiwillig und mit keinen weiteren Kosten verbunden.

 

Lehrgangsleitung:

  • Rainer Simader, Physiotherapeut, Dozent für Physiotherapie, Tanz- und Ausdruckstherapeut, Gründer des fachlichen Netzwerks Palliative Care und Onkologie von Physio Austria und Mitbegründer der Task Force Physiotherapy der European Association for Palliative Care (EAPC), Herausgeber / Autor der Bücher: „Was wir noch tun können: Rehabilitation am Lebensende. Physiotherapie in der Palliative Care“ (Elsevier) und „99 Fragen an den Tod - Leitfaden für ein gutes Lebensende“ (Droemer). Leiter des Bildungswesens beim Dachverband Hospiz Österreich. www.rainer-simader.com
  • Viktoria Anreiter, freiberufliche Physiotherapeutin und Feldenkraislehrerin in Linz/OÖ, Mitglied des Fachliches Netzwerk Palliative Care und Onkologie, uvm.

 

Vortragende:

  • Ute Eberl, MSc, Physiotherapeutin seit 1988 in verschiedenen Settings; seit 2011 leitende Physiotherapeutin an der Krankenhaus der Elisabethinen GmbH in Graz; extern Lehrende an der FH Joanneum für „Physiotherapie in der Palliativ Care“; Referentin im interdisziplinären Schmerzkurs von Physio Austria und ÖGARI
  • Dr. Tilli Egger, Fachärztin für Strahlentherapie und Onkologie, Psychoonkologin, Psychotherapeutin Wien
  • Mag. (FH) Michael-M. Lippka, Kommunikationstrainer, Sozialarbeiter, Fachbuchautor, Storyteller, Lebens-, Sterbe- und Trauerbegleiter, Humanenergetiker, OÖ-Koordinator des Kinderhospizes Sterntalerhof, externer Lehrbeauftragter an diversen Bildungseinrichtungen und Fachhochschulen in Österreich, Deutschland und der Schweiz
  • Susanne Mayrhofer, MSc, Physiotherapeutin seit 1995, leitende Physiotherapeutin am Institut für Physikalische Medizin und Rehabilitation am Ordensklinikum Linz Elisabethinen; Herausgeberin Fallbuch Physiotherapie Innere Medizin; diverse Lehrtätigkeit (beim Master für kardioresp. PT, an verschiedenen Weiterbildungseinrichtungen und an der FH OÖ/Physiotherapie)
  • Mag. theol., Dr. med. univ. Erwin Horst PILGRAM, Internist (Palliativmedizin/Geriatrie), Allgemeinmediziner und Theologe, seit 2003 im Palliativbereich tätig, derzeit Leiter im Albert Schweitzer Hospiz Graz, Lehraufträge: Med Uni Graz, FH Joanneum, Seminare zum Thema Palliativmedizin/Ethik/Spiritual Care/Vorsorgedialog/Patientenverfügung; Motivation: Wissen vermittelt Sicherheit und öffnet den Raum für Empathie
  • DGKP Ulrike Rehorska, DGKP seit 2013 in den Geriatrischen Gesundheitszentren der Stadt Graz, seit 2015 im Albert Schweitzer Hospiz tätig, Zusatzausbildungen: Basislehrgang Palliative Care, Wundmanagement; Motivation: PatientInnen am Lebensende ein Sterben in Würde zu ermöglichen 
  • Hermann Reigber, Diplomtheologe und Pflegemanager, Leiter der Christophorus Akademie für Palliativmedizin und Hospizarbeit in München. Er hat viele Jahre als Sozialarbeiter in einem stationären Hospiz gearbeitet.
  • DGKP Petra Valda, DGKP seit 2004 in den Geriatrischen Gesundheitszentren der Stadt Graz, seit 12 Jahren Stationsleitung in den Pflegewohnheimen, medizinische Geriatrie, seit 2016 im Albert Schweitzer Hospiz; Zusatzausbildungen in Palliative Care (Basis- und Vertiefungslehrgang); Motivation: Die Herausforderung ist die anspruchsvolle Grundversorgung der PalliativpatientInnen und deren Angehörigen zu planen, mitzugestalten und umzusetzen
  • Viktoria Anreiter & Rainer Simader, (s.o.)

(Änderungen vorbehalten)