Mulligan-Concept. Modul 1

Mobilisation with Movement

Das Mulligan-Concept, benannt nach dem neuseeländischen Physiotherapeuten Brian Mulligan, ist ein modernes und evidenzorientiertes Konzept in der Behandlung von neuromuskuloskeletalen Beschwerden. In zahlreichen Studien wurde die Wirksamkeit der Techniken bereits nachgewiesen. Die Kombination von passiver Mobilisation durch den Therapeuten/die Therapeutin und aktiver Bewegung des Patienten/der Patientin, die sog. »Mobilisation with Movement (MWM)« hat einen positiven Einfluss auf struktureller und neurophysiologischer Ebene.

 

Inhalt:

Vor allem bei der Behandlung des Tennisellenbogens und bei zervikogenen Kopfschmerzen oder Schwindel stellt die Therapie nach dem Mulligan-Concept den »state-of-the-art« dar. Das Mulligan-Concept wird demnach den immer größer werdenden Forderungen nach Evidence Based Practice (EBP) in der Medizin und Physiotherapie gerecht.

MODUL 1: Einführung, HWS, Obere Extremität
MODUL 2: BWS/LWS, Untere Extremität
MODUL 3: Refresher
PRÜFUNG: »Certified Mulligan Practitioner (CMP)«

 

Ziel:

Die Behandlung nach dem Mulligan-Concept ist sehr dynamisch und funktionsorientiert, da die PatientInnen mit ihren individuellen Problemen im Mittelpunkt des Clinical Reasoning-Prozesses stehen. Das Ergebnis der Techniken kann spektakulär sein, was oftmals schon während des Seminars zu erstaunten Reaktionen seitens der TeilnehmerInnen führt. Auch erfahrene ManualtherapeutInnen finden in diesem Konzept eine ausgezeichnete Alternative und Ergänzung für die Behandlung v.a. von Personen mit neuromuskuloskeletalen Beschwerdebildern.