McKenzie Teil A - Die Lendenwirbelsäule

Abgehaltener Event:
Diese Veranstaltung kann nicht mehr gebucht werden!

Die Philosophie der „Mechanischen Diagnose und Therapie“ nach McKenzie ist die einer aktiven Selbstbehandlung von Patienten. Betont werden sowohl Intervention als auch Prävention – PatientInnen wird ermöglicht, Selbstkontrolle und Selbstverantwortung über ihre Beschwerden zu erlangen.

 

Inhalt:

Es erfolgt eine Einführung in die klinisch relevante Pathophysiologie der LWS. Die Teilnehmenden erlernen die Grundlagen zur Untersuchung der LWS mit Betonung der repetierten Belastungstests. Sie können PatientInnen in die von McKenzie definierten klinischen Gruppen - Haltungs-, Dysfunktions- und Derangementsyndrom – einteilen. Das Wissen um die Bedeutung von Peripheralisation und Zentralisation verbessert Ihre Diagnose- und Prognosestellung.

Sie erfahren Erkenntnisse der evidenzbasierten Untersuchung und Behandlung aus der aktuellen wissenschaftlichen Literatur und lernen deren Stellenwert einzuschätzen.

Die Teilnehmenden lernen, für PatientInnen ein individuelles, dem klinischen Bild entsprechendes Selbstbehandlungsprogramm fachtechnisch und methodisch korrekt zu planen. Sie können dieses Programm verständlich instruieren und wenden gegebenenfalls einfache manuelle Techniken an. Sie erfahren, wie sie PatientInnen in ihrer Selbstverantwortung und Selbstkompetenz unterstützen können.

 

Ziel:

Es werden die Grundlagen nach McKenzie vermittelt.

Die Teilnehmenden

  • beherrschen die Untersuchungs- und Behandlungsprinzipien für die LWS, insbesondere die Anwendung von repetierten Belastungstests. Ihre Untersuchung wird sicherer und schneller.
  • können LWS-PatientInnen zuverlässig und praxisbezogen in klinische Untergruppen einteilen und die Prognose stellen, welche PatientInnen von mechanischer Therapie profitieren werden und für welche sie nicht indiziert ist. Daraus leiten sie dann die effektivste Behandlung ab.
  • erkennen, dass vielen Bandscheibenbeschwerden mit einfachen Mitteln beizukommen ist.

 

Methode:

  • Vorlesung/Theorievortrag
  • Fallbeispiele
  • praktisches Arbeiten
  • Demonstrationen von „Live-PatientInnen“ durch die Seminarleitung, um Möglichkeiten und Stärke, aber auch Grenzen des Konzepts aufzuzeigen

 

Das „McKenzie Konzept“ ist eines der am besten erforschten Diagnose- und Therapiekonzepte weltweit. Es liegen viele wissenschaftliche Studien zur diagnostischen, therapeutischen und prognostischen Stärke vor und bestätigten seine hohe Reliabilität und Kosteneffizienz.

Hier finden Sie die allgemeine ***McKenzie Seminarbeschreibung***