Männlicher Beckenboden

Physiotherapie bei Harninkontinenz und erektiler Dysfunktion beim Mann

Der männliche Beckenboden und der physiotherapeutische Therapieprozess bei männlichen Kontinenz- und Sexualfunktionsstörungen ist ein wichtiges Aufgabengebiet in der Physiotherapie und muss klar abgegrenzt werden von der weiblichen Beckenbodendysfunktion. Pathologien im Bereich der männlichen Beckenorgane sind die gutartige Prostatavergrößerung, das Prostatakarzinom und die postoperative Harninkontinenz und Sexualfunktionsstörung. PhysiotherapeutInnen können die funktionellen Störungen untersuchen und behandeln. Sie müssen durch exakte Screeningmethoden Risikogruppen erfassen, eine korrekte Prognose und einen Behandlungsplan für die Ziele der funktionellen Rehabilitation erstellen, die Behandlung durchführen, dokumentieren und interdisziplinär diskutieren.

 

Inhalt: 

  • funktionelle Anatomie des männlichen Beckens
  • Physiologie der Miktion und der männlichen Sexualfunktion
  • Pathophysiologie der gutartigen Prostatavergrößerung und des Prostatakarzinoms
  • Miktion und Sexualfunktion nach operativen Eingriffen im männlichen Urogenitalbereich
  • verbale Beckenbodenübungsinstruktion für den männlichen Patienten
  • Einsatz von Real-Time-Ultraschall als Biofeedback im Rahmen des motorischen Lernens und der motorischen Kontrolle der Miktion und Sexualfunktion
  • Hypothesenbildung, Therapieaufbau und Clinical Reasoning auf Basis spezifischer Befunde und unter Berücksichtigung aktueller Forschungsergebnisse (Fallbeispiele)
  • Erarbeitung des Therapieaufbaus
  • Präsentation aktueller Forschungsergebnisse über die Wirksamkeit der Physiotherapie bei der männlichen Harninkontinenz

 

Assessment Tools: 

  • physiotherapeutischer Befund mit Schwerpunkt Evaluation der Muskelfunktion und Funktionsbefund mittels bildgebender Verfahren (Ultraschall)
  • funktionelle Befunderhebung relevanter Alltagsaktivitäten (Haltung, Atmung, Gangverhalten)
  • validierte Fragebögen (ICS – ICIQ)

 

Ziel: 

Die TeilnehmerInnen können die spezifische Anatomie und Funktion des männlichen Beckenbodens verstehen, die funktionellen männlichen Kontinenzmechanismen systematisch untersuchen und ein adäquates physiotherapeutisches Behandlungskonzept erstellen, dokumentieren und praktisch durchführen.

 

Methode: 

  • Theorievorträge und Präsentationen
  • praktische Übungseinheiten
  • Fallbeispiele
  • Diskussion, Austausch, Zeit für Fragen