Idiopathische und neurogene Skoliose

Die Wirksamkeit von konservativen Behandlungsmaßnahmen bei idiopathischer wie auch neurogener Skoliose ist Gegenstand heftiger internationaler Diskussionen. Selbst die Korsettversorgung als tragender Pfeiler der konservativen Skoliosebehandlung ist davon nicht ausgenommen.

In der physiotherapeutischen Skoliosetherapie ist daher die Zweckmäßigkeit von therapeutischen Interventionen in der Skoliosebehandlung ein hochaktuelles Thema für PhysiotherapeutInnen, aber auch MedizinerInnen und OrthopädietechnikerInnen. Aufgabenfeld und Möglichkeiten der Physiotherapie im Management der Skoliose sind Thema dieses Seminars.

 

Inhalt:

  • Klassifizierung der Skoliose
  • Betrachtung der Effizienz der physiotherapeutischen Behandlung aus wissenschaftlicher Sicht
  • Befundungs- und Behandlungsmöglichkeiten unterschiedlicher international anerkannter Skoliosekonzepte. Verschiedene ineinandergreifende Behandlungsformen und deren individuelle Anwendbarkeit sind Hauptthema des Seminars
  • Die Rolle der Physiotherapie im interdisziplinären Setting
  • Motivation der PatientInnen, um den hohen Ansprüchen an das Durchhaltevermögen der jungen PatientInnen begegnen zu können

 

Assessment Tools:

Im Rahmen des Seminars wird ein standardisierter Befundbogen vorgestellt.

 

Ziel:

Die TeilnehmerInnen können Bewegungsanomalien bei PatientInnen mit Skoliose ursächlich beurteilen. Daraus ergebend können TeilnehmerInnen Übungsmethoden mit dem Ziel einer korrigierten Statik, aber auch von harmonischen Bewegungsabläufen, entwickeln und verbessern. In wohlüberdachter didaktischer Vorgehensweise berücksichtigen die TeilnehmerInnen aktuelles Wissen über die Wirksamkeit aller Interventionen bei SkoliosepatientInnen.

 

Methode:

Das Seminar ist sehr praxisorientiert und bietet neben Grundinformationen zum Thema viel Platz für praktisches Üben.