Bobath Grundkurs

Befundaufnahme und Behandlung Erwachsener mit neurologischen Erkrankungen

 

Das Bobath-Konzept ist ein Therapie- und Rehabilitationsansatz zur Befundaufnahme und Behandlung von PatientInnen (Erwachsene und Kinder) mit Läsionen des zentralen Nervensystems. Die Grundkurse stellen den Kern des Konzeptes dar.

 

Inhalt:

  • Einführung ins Bobath-Konzept bei Läsionen des oberen Motoneurons (upper motor neuron)
  • Grundlagen der motorischen Kontrolle und des motorischen Lernens
  • Neurophysiologie – Pathoneurophysiologie
  • neurophysiologische Störungen
  • ICF: International Classification of Functioning, Disability and Health
  • Bewegungsanalyse unter den Aspekten der posturalen Kontrolle, neuromuskulärer Aktivität und des Alignments, Sensorik
  • Fazilitation von Bewegung und Funktion (Fortbewegung, Funktion der oberen Extremitäten und des fazio-oralen Traktes)
  • Clinical reasoning 
  • Prinzipien der Befundaufnahme/Diagnostik – Therapieziel – Planung der Behandlung
  • PatientInnendemonstrationen durch die Referentin
  • praktische Arbeit der TeilnehmerInnen aneinander und an den PatientInnen

 

Ziel:

Die TeilnehmerInnen erwerben durch die erfolgreiche Absolvierung die Basiskenntnisse und grundlegende praktische Fertigkeiten für eine analytische Befundaufnahme sowohl auf der Partizipations- wie auch auf der Struktur- und Funktionsebene, um davon ausgehend eine individuelle Behandlung für Erwachsene mit neurologischen Erkrankungen zu planen und durchzuführen. Mit der Erlangung des Grundzertifikats wird die Voraussetzung zur Teilnahme an anerkannten IBITA-Aufbaukursen (International Bobath Instructor Training Association) erworben.

 

Methode:

  • Theorievorträge und Präsentationen
  • praktische Demonstration und Übungseinheiten
  • Live-PatientInnen
  • Fallbeispiele
  • Diskussion, Austausch, Zeit für Fragen
  • Feedback und Supervision der TeilnehmerInnen

 

Zugangsvoraussetzungen:

Nachweis über ein Jahr Berufserfahrung in Vollzeitbeschäftigung nach Abschluss der Ausbildung. Als anrechenbare Berufserfahrungszeiten gelten Tätigkeiten mit mindestens einem Umfang von 15 Wochenarbeitsstunden. Teilzeitbeschäftigungen werden entsprechend ihrer wöchentlichen Arbeitszeit berücksichtigt. Arbeit mit neurologischen Patienten nach Schädigung des ZNS (zwischen den Kursteilen zwingend notwendig).

Die Erlangung des Zertifikats erfordert den erfolgreichen Abschluss einer Lernzielkontrolle mit einem praktischen und einem theoretischen Teil und die Erstellung einer Projektarbeit (Hausarbeit zwischen den Modulen.)

Die TeilnehmerInnen erwerben durch die erfolgreiche Absolvierung die Basiskenntnisse und grundlegende praktische Fertigkeiten für eine analytische Befundaufnahme sowohl auf der Partizipations- wie auch auf der Struktur- und Funktionsebene, um davon ausgehend eine individuelle Behandlung für Erwachsene mit neurologischen Erkrankungen zu planen und durchzuführen. Mit der Erlangung des Grundzertifikats wird die Voraussetzung zur Teilnahme an anerkannten IBITA-Aufbaukursen (International Bobath Instructor Training Association) erworben.