Ataxie

Formen, Ursachen, Befundung und Behandlungsmöglichkeiten

ACHTUNG: Terminänderung auf 29.-30. August 2019 (statt 8.-9.2.2019)

 

Ataxie ist ein Oberbegriff für Koordinationsstörungen bei Bewegungsabläufen. Defizite sind sichtbar bei Geschwindigkeit, Amplitude, Zielgenauigkeit und Bewegungskraft.
Ataxien haben eine Prävalenz von etwa 15:100.000. Die meisten dieser Ataxien sind nach derzeitigem Stand der Wissenschaft nicht ursächlich oder symptomatisch behandelbar.
Regelmäßige Physiotherapie stellt die Basistherapie dar, Selbsttraining und aktive koordinationsfördernde Übungen sind empfohlen. Studien zeigen, dass durch ein intensives Training bei zerebellären und sensiblen Ataxien eine Verbesserung der Symptome erzielt werden kann.

 

Inhalte:

  • Ataxie – Formen und Ursachen
  • Praxisbezogene Neuroanatomie und Pathophysiologie
  • Assessments – Theorie und Praxis
  • Evidenzbasierte Behandlungsmöglichkeiten – Theorie und Praxis

 

Assessments:

  • SARA -  Scale for the assessment and rating of ataxia
  • ICARS -  International Co-operative Ataxia Rating Scale
  • SCAFI -  Spinocerebellar Ataxia Functional Index
  • Revised Nottingham Sensory Assessment
  • Vibrationsempfinden mit Stimmgabel nach Rydel Seiffer 128Hz
  • Coin Rotation Task
  • Push and Release Test
  • Timed Up and Go
  • Dynamic Gait Index
  • Stair Measures
  • Romberg Test
  • Sit to Stand
  • CTSIB – Clinical Test of Sensory Interaction and Balance
  • Functional Reach Test + Variationen

 

Ziele:
Ziel dieses Seminars ist es, dass die TeilnehmerInnen

  • Formen und Ursachen von ataktischen Bewegungsstörungen kennenlernen
  • standardisierte Assessments praktisch durchführen können
  • evidenzbasierte Behandlungsmöglichkeiten selbstständig durchführen
  • und nach den Prinzipien des motorischen Lernens aufbauen können.

 

Methode:

Vortrag, Videofallbeispiele, Gruppenarbeit

 

Sie haben die Möglichkeit, einen Patienten/eine Patientin mit Ataxie zur gemeinsamen Analyse und Behandlung zum Seminar mitzunehmen.