Aktuelle OP-Verfahren in Traumatologie und Orthopädie

... und Entwicklungen in der Nachbehandlung

Die physiotherapeutische Behandlung nach operativen Eingriffen besitzt seit Langem einen hohen Stellenwert innerhalb der Orthopädie und Unfallchirurgie. Da die angewandten Operationsverfahren und operativen Techniken ständig optimiert werden, gilt es auch, die Nachbehandlung fortlaufend zu evaluieren und den neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen anzupassen, um ein bestmögliches Behandlungsergebnis zu erreichen.

 

Inhalt:

Dieses Seminar gibt Einblicke in aktuelle OP-Situationen und hat den Schwerpunkt auf der physiotherapeutischen Nachbehandlung für orthopädische und unfallchirurgische OP-Methoden bei häufigen Pathologien im Bereich der Extremitäten sowie der Wirbelsäule. Der Inhalt teilt sich in:  

Theorie:

  • häufig vorkommende unfallchirurgische/orthopädische Pathologien im Bereich der UEX/OEX/WS
  • aktuelle Operationsverfahren
  • aktuelle Studienlage bzgl. postoperativem Behandlungsmanagement diverser Pathologien
  • Physiologie der Wundheilung

 

Praxis:

  • frühfunktionelle Rehabilitation mit adäquater Belastungssteigerung
  • postoperative manualtherapeutische Techniken
  • passive/assistive/aktive Mobilisation
  • aktives Training

 

Assessment-Tools:

  • klinisch diagnostische Tests ausgewählter Krankheitsbilder der OEX/UEX/WS
  • funktionelle Tests der UEX
  • klinische Scores/Funktionsfragebögen ausgewählter Krankheitsbilder der OEX/UEX

 

Ziel:

Die TeilnehmerInnen besitzen nach dem Seminar folgende Fähigkeiten:

  • theoretische Kenntnisse über aktuelle Operationsmethoden bei häufigen unfallchirurgischen/orthopädischen Pathologien
  • theoretisches Wissen über die aktuelle Studienlage bzgl. postoperativem Behandlungsmanagement der vorgestellten Pathologien
  • methodischer Aufbau der frühfunktionellen Rehabilitation mit adäquater Belastungssteigerung anhand der Wundheilungsphasen
  • evidenzbasierte Behandlungsmethoden indikationsspezifisch einsetzen

 

Methode:

  • Theorievorträge und Präsentationen
  • praktische Demonstration und Übungseinheiten von Untersuchungs- und Behandlungstechniken
  • Diskussion