Welche Gesundheitsberufe dürfen zur Probenentnahme und weiteren Tätigkeiten im Rahmen ärztlich beaufsichtigter Testungen auf Covid-19 eingesetzt werden? Welche weiteren Voraussetzungen bestehen dafür?

Der Einsatz von PhysiotherapeutInnen zur Abstrichentnahme im Rahmen ärztlich beaufsichtigter Testungen auf SARS-CoV-2 (COVID-19) ist seit 19. Dezember 2020 ausschließlich unter den seither im Epidemiegesetz 1950 geregelten Voraussetzungen zulässig.

Aufgrund einer Änderung im Epidemiegesetz 1950 (EpiG) wurde der Kreis jener Gesundheitsberufe, die im Rahmen von Testungen auf SARS-CoV-2 (COVID-19) zur Abstrichentnahme aus Nase und Rachen einschließlich Point-of-Care-Covid-19-Antigen-Tests herangezogen werden, unter anderem auch um PhysiotherapeutInnen (gehobene MTDs) erweitert.

Die Berufsangehörigen aller Zweige der gehobenen MTDs, wie auch sämtliche weiteren Gesundheitsberufe, die in dieser Neuregelung genannt werden, dürfen dabei ausschließlich unter der Voraussetzung der Durchführung unter ärztlichen Aufsicht und auf ärztliche Anordnung zur Abstrichentnahme eingesetzt werden. Weitere notwendige Voraussetzung für den Einsatz von PhysiotherapeutInnen (wie auch allen weiteren gehobenen MTDs) zur Abstrichentnahme im Rahmen der genannten ärztlich beaufsichtigten Testungen ist, dass vor der erstmaligen Durchführung einer Abstrichnahme eine entsprechende Einschulung in diese Tätigkeit durch einen Arzt erfolgen muss. Diese Änderung ist mit 19. Dezember 2020 in Kraft getreten und über diesen Link im RIS abrufbar.

Eine offizielle Information des Sozialministeriums über die Voraussetzungen für den Einsatz u.a. von PhysiotherapeutInnen bei ärztlich verordneten Covid-19-Testungen ist in diesem Dokument einsehbar - einem Rundschreiben des Bundesministeriums für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz an die Landeshauptleute 30.12.2021. Das Schreiben nennt die berechtigten Berufsgruppen und Voraussetzungen der Testung (sowohl PCR-Test als auch Antigentest) - unter Berücksichtigung der mit der Novelle des EpiG seit 19. Dezember 2020 erfolgten Erweiterung um die gehobenen MTDs.

Die zur Gewinnung von Probenmaterial für die COVID-19-Testungen (sowohl PCR-Test als auch Antigentest) berechtigten Berufsgruppen sowie grundlegende offizielle Informationen des Sozialministeriums, die man über die zur Probenentnahme und Testdurchführung wissen sollte, können Sie diesem Dokument entnehmen.
Dieses Dokument ist derzeit auch unmittelbar auf der Webseite des Bundesministeriums für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz abrufbar.
 

Stand: 21.01.2021