Positionspapiere

Fachgerechte Durchführung der Manipulation an der Wirbelsäule durch PhysiotherapeutInnen

Physiotherapie ist Arbeit mit Bewegung und umfasst physiotherapeutische Verfahren der Bewegungstherapie sowie begleitende Maßnahmen der physikalischen Therapie. Zu diesen Verfahren ist auch die Manuelle Therapie in all ihren Ausprägungen zu zählen. So können und dürfen PhysiotherapeutInnen mit entsprechender Weiterbildung auch im Bereich der Wirbelsäule Manipulationen durchführen. Der Standpunkt, dass die Manipulation PhysiotherapeutInnen und ÄrztInnen vorbehalten ist, wird auch vom Bundesministerium für Gesundheit vertreten (vgl. BMG 2012 sowie BMG 2013).

Physiotherapeutische Diagnostik und Screening in der Pädiatrie

Alle Kinder sollen zum richtigen Zeitpunkt und am richtigen Ort die passende Leistung erhalten, um die Gesundheit zu bewahren und rechtzeitig Probleme/Risiken zu identifizieren. Auch im Rahmen des Mutter-Kind-Pass Programmes mit einem Screening der Kinder von Null bis sechs Jahren als Basisprogramm ist das Einbinden von PhysiotherapeutInnen als FachexpertInnen für Bewegung und Bewegungsentwicklung dringend geboten. Dadurch kann gewährleistet werden, dass ein potentielles Problem/Risiko in diesem Bereich erkannt und korrekt beurteilt wird, sodass ein betroffenes Kind weiterer Risikoabklärung zugeführt werden kann.

Physiotherapie und komplementäre Behandlungsmethoden

Komplementäre Behandlungsformen nehmen einen immer bedeutenderen Platz im Gesundheitswesen ein, erfreuen sich in der Öffentlichkeit immer größerer Beliebtheit und stellen damit durchaus einen aufstrebenden Markt dar. Vor allem in der freiberuflichen Praxis gib es mitunter eine hohe Motivation, komplementäre Behandlungsformen in das physiotherapeutische Portfolio aufzunehmen. Damit gehen jedoch auch einige Fragestellungen – nicht zuletzt hinsichtlich der Anwendbarkeit im Rahmen des Berufsbildes – einher. Das vorliegende Positionspapier soll eine Hilfestellung bei der Auswahl und Anwendung komplementärer Behandlungsmethoden geben.

Anwendung niedrigenergetischer Stoßwellen durch PhysiotherapeutInnen

Grundsätzlich ist festzustellen, dass es sich bei der Stoßwellentherapie – zur Behandlung von Muskel-, Fascien- und Sehnenstrukturen, im niedrigenergetischen Bereich – um eine nicht invasive physikalische Maßnahme handelt und diese mit dem Berufsbild der PhysiotherapeutIn vereinbar ist.

Teilnahmevoraussetzungen für Kurse von Physio Austria

Die Kurse von Physio Austria orientieren sich – so es aus den Teilnahmebedingungen nicht anders hervorgeht – grundsätzlich am Berufsbild der Physiotherapeutin/des Physiotherapeuten mit dem Ziel, dass die beruflichen Kenntnisse und Fertigkeiten auf der Grundlage einer physiotherapeutischen Basisqualifikation gefördert und vertieft werden.

PhysiotherapeutInnen in Primary Health Care - best point of service

PhysiotherapeutInnen sehen Primary Health Care (PHC) als ein dynamisches Modell, das eine allseits zugängliche, personenzentrierte und umfassende Versorgung mit Gesundheits- und Gemeinschaftsdienstleistungen durch ein Team von unterschiedlichen Gesundheits- und Sozialberufen bereit stellt.

Was ist Physiotherapie?

Physiotherapie ist die Arbeit mit Bewegung und umfasst physiotherapeutische Verfahren der Bewegungstherapie sowie begleitende Maßnahmen der physikalischen Therapie. Physiotherapie fokussiert dabei auf die Bewegungsfähigkeit und alle diese beeinflussenden Systeme (insbesondere das Organsystem, Bewegungssystem, Nervensystem) sowie auf das Zusammenspiel von Sensorik und Motorik.