Mental Health

Auf dem Gebiet der Psychiatrie, Gerontopsychiatrie und Psychosomatik deckt die Physiotherapie einen wesentlichen Aufgabenbereich ab.

Gezieltes fachspezifisches Vorgehen ermöglicht psychisch kranken Menschen im Rahmen der physiotherapeutischen Behandlung über den Körper ganzheitliches Erleben konkret zu erfahren, wodurch sich kontextgebunden Wohlbefinden einstellen kann, was das positive Erleben der eigenen Existenz bzw. der eigenen Lebendigkeit begünstigt und auch fördert.

In Verbindung mit einer auf das jeweilige Zustandsbild der PatientInnen gezielt abgestimmten therapeutischen Haltung und einer spezifischen professionellen Gestaltung des jeweiligen therapeutischen Settings unterstützt und fördert der/die PhysiotherapeutIn psychische Gesundheit über Körperbewusstsein. Zum einen arbeitet er/sie mit seelisch leidenden Menschen mittels spezifischen und allgemein gültigen physiotherapeutischen Maßnahmen und Methoden an Vitalität, Eigenaktivität, einem zentriertem und kohärentem Körperbewusstsein, um eine selbstbestimmte Lebendigkeit zu sichern. Andererseits ermöglicht diese spezielle psychomotorische Auseinandersetzung mit dem eigenen Körper psychisch Kranken, sich als von anderen Personen und der Umwelt abgegrenztes Individuum zu erkennen.

 

News

inform Nr.2 April 2013, Körper & Psyche

Physiotherapie arbeitet mit dem Körper und kann daher körperliche Beschwerden lindern. Allzu oft haben körperliche Symptome auch psychische Ursachen. Ein inform Schwerpunkt über Physiotherapie in der Schnittmenge zwischen Psychatrie und Psychosomatik.

weiterlesen ›

Kontakt

E-Mail: mental-health@physioaustria.at

Tel.: 01 587 99 51

Weitere Termine