inform Nr. 3 Juni 2017

Das aktuelle Inform stellt den Bezug der Physiotherapie zur Gendermedizin her und thematisiert deren Schwerpunkte und Ziele. Gendermedizin erfasst alle medizinischen Bereiche und erfährt auch zunehmend Beachtung in der Physiotherapie, beispielsweise in der Trainingstherapie.

Sie rückt individuelle physiologische und medizinische Voraussetzungen sowohl von Frauen als auch von Männern in den Fokus und verbessert dadurch den Zugang zu maßgeschneiderten medizinischen und therapeutischen Angeboten. Krankheiten manifestieren sich bei Männern und Frauen unterschiedlich: Organsysteme und Körperfunktionen unterscheiden sich, Medikamente wirken anders. Das aktuelle Inform bleibt nicht streng bei den Bedürfnissen von Männern und Frauen, sondern nimmt auch Transgender-Personen in den Blick.