Direktzugang zur Physiotherapie – eine Zukunft ohne Verordnung in Österreich?

Im Frühjahr 2017 hat Physio Austria im Rahmen einer Roadshow alle Bundesländer besucht.

Dabei wurde zum Thema Direktzugang (Direct Access) informiert und österreichweit mit rund 500 Berufsangehörigen diskutiert. Eingeladen waren alle – unabhängig von einer Mitgliedschaft bei Physio Austria. Im Vorfeld hat sich eine Fokusgruppe verbandsintern mit dem internationalen Status des Direktzugangs und der derzeitigen Situation im österreichischen Gesundheitswesen intensiv beschäftigt. Laut internationaler Evidenz bietet der Direktzugang eine Vielzahl von Vorteilen für PatientInnen. Die jeweiligen Gesundheitssysteme erfahren dadurch eine finanzielle Entlastung. Auch die patientInnenbezogene Kommunikation zwischen TherapeutInnen und ÄrztInnen profitiert von diesem Modell, um nur ein paar Beispiele anzuführen. Dennoch ist der Weg zur Einführung laut internationalen Erfahrungen einer, der im Durchschnitt 10 bis 15 Jahre dauert.

Ziel der Veranstaltungen im Rahmen der Roadshow war, die Möglichkeit eines Direktzugangs zur Physiotherapie ohne ärztliche Verordnung für PatientInnen zu diskutieren und somit die Informationsgrundlage für eine Umfrage, ob Physio Austria die Arbeit am Direktzugang im Auftrag der Mitglieder weiter verfolgen soll, zu schaffen. Ebenso war es Ziel, Ideen und Fragen zum Thema abzuholen und aufzugreifen, zu beantworten und auch in weiterer Folge zu berücksichtigen.

Dem verständlichen Wunsch nach einer möglichst genauen Skizze zur Umsetzung für Österreich kann zu diesem Zeitpunkt nur bedingt nachgekommen werden. Dies vor dem Hintergrund, dass bisher erst wenige Gespräche und keine Verhandlungen mit EntscheidungsträgerInnen und anderen MitspielerInnen im Gesundheitssystem erfolgt sind und uns wichtig ist, dies mit dem Rückhalt unserer Mitglieder zu tun.

Aus Sicht von Physio Austria wäre das Anbieten des Direktzugangs aufgrund der bisherigen Erkenntnisse in einer optimalen Version

  • für alle PhysiotherapeutInnen in Österreich möglich aber nicht verpflichtend.
  • möglich unter der Voraussetzung, dass Physiotherapie weiterhin eine Pflichtleistung der gesetzlichen Sozialversicherung bleibt.
  • möglich unter der Voraussetzung, dass weiterhin eine anteilige Refundierung der physiotherapeutischen Leistung durch die Krankenkassen erfolgt.

Sie finden an dieser Stelle eine Fragensammlung FAQ rund um die Möglichkeit des Direktzugangs in Österreich, die im Rahmen der Roadshow diskutiert wurde, ebenso ein Factsheet mit Informationen zum Thema, eine kurze Darstellung der internationalen Lage und die PowerPoint-Präsentation von den Veranstaltungen.

Die Umfrage zum Direktzugang in Österreich erfolgt im Herbst 2017.